ENTDECKE DEINE STÄRKEN

  1. Wir sind eine Schule, an der Toleranz, Wertschätzung, Ehrlichkeit, Zielstrebigkeit und Verantwortungsbewusstsein für Schüler, Lehrer und Eltern selbstverständlich sind.
  2. Wir nutzen unsere sehr guten materiellen Voraussetzungen zur Gestaltung eines zeitgemäßen Unterrichts.
  3. Wir verstehen uns als eine Schule, an der die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern sehr wichtig ist.
  4. Wir sind stolz auf unsere Traditionen und Erfolge.
  5. Wir pflegen intensive Kontakte zu unseren außerschulischen Partnern.

Unterrichtsentwicklung/ Qualitätsmanagement

Rahmenziele:

  1. Erarbeitung eines Unterstützungssystems zur Gestaltung eines effizienten, motivierenden, lebensnahen und abschlussbezogenen Unterrichts.
  2. Planung und Organisation von Projekttagen der Schule als eine Form des fächerverbindenden bzw. fachübergreifenden Unterrichts.
  3. Vorschläge zur kontinuierliche Verbesserung der Rahmenbedingungen, sowohl sächliche Bedingungen als auch personelle Voraussetzungen.

Ziele der Unterrichtsentwicklung

  1. Schaffung einer positiven und konstruktiven Lern- und Arbeitsatmosphäre, die zu einer intensiveren Identifizierung der Schüler und Lehrer mit unserer Schule führt.
  2. Anregungen zur Veränderung der Unterrichtskultur bzw. zur Bestärkung der bestehenden Unt.-kultur erarbeiten
  3. Analyse der derzeitigen Rahmenbedingungen
  4. Erarbeitung von Veränderungsvorschlägen
  5. Für jeden unserer Schüler den individuell höchstmöglichen Bildungsabschluss erreichen.

Berufsberatung/ Berufsorientierung

Rahmenziele:

  1. Erarbeitung bzw. Fortschreibung des BO-Konzeptes der Schule
  2. Organisation der Zusammenarbeit mit Praxisberater und Berufseinstiegsbegleiter
  3. Zusammenarbeit mit dem Berufsberater des Arbeitsamtes
  4. Optimierung der Arbeit mit dem BWP als gemeinsamer Nenner aller Akteure der BO
  5. Enge Kooperation mit dem Berufs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer in Borsdorf (Betriebspraktikum Kl.8)

Ergebnisziele:

  1. Überarbeitung/Anpassung des BO-Konzepts an das SJ 2015/2016
  2. Einsatz/Schwerpunkte der BO-Arbeit des Praxisberaters in den Klassenstufen 7-10, des Berufseinstiegsbegleiters in Klassenstufe 8/9 (ausgewählte HS) und der SES-Vertreter in Klassenstufe 9/10
  3. Beratung/Konkretisierung der Berufswünsche in Klassenstufe 9/10
  4. Regelmäßige individuelle Beratung/Begleitung bei der Berufssuche ab Kl.7 unter Einbeziehung aller Außenpartner der BO
  5. Sichtung vorhandener Arbeitspläne für den Einsatz des BWP, Überarbeitung in Bezug zu LP-Inhalten, Erstellen eines Musterpasses

Integration/LRS

Rahmenziele:

Wir planen und organisieren Maßnahmen, damit Schüler mit einer
Teilleistungsschwäche- LRS und Schüler mit Defiziten einen Schulabschluss
entsprechend ihrer Möglichkeiten erreichen. Dabei arbeiten wir eng mit
den Klassenleitern, Fachlehrern, Eltern der Schüler, Behörden und Sonderpädagogen     zusammen.

Ziele der Integration:

  1. Arbeit mit einem weitestgehend festen Kollegenstamm
  2. Integrationsstunden gewährleisten
  3. Erstellen von individuellen Förderplänen
  4. Festlegung von Regeln für das Arbeiten im Integrationsbereich und bei der Teilleilleistungsschwäche- LRS
  5. Alle Kollegen berücksichtigen die unterschiedlichen Voraussetzungen der Schüler und arbeiten im Unterricht differenziert.
  6. Beratung der Eltern bei der Umsetzung der Festlegungen

Ganztagsangebot/Wettbewerbe

Rahmenziele:

Ganztagsangebote an unserer Schule sollen Teil der Schulkultur sein und dazu dienen, den  Erwerb von anwendungsfähigem Wissen, die Entwicklung von Methoden-, Lern- und Sozialkompetenz sowie die Werteorientierung zu unterstützen.

Teilnahme an Wettbewerben als Teil der Schulkultur und Traditionen an der Schule – Anwendung und Äußerung von Fähigkeiten und Fertigkeiten im Wettstreit und Vergleich der Schüler.

Ergebnisziele:

  1. mit außerschulischen Kooperationspartnern zusammenarbeiten
  2. zur Unterrichtsentwicklung beitragen
  3. zu einer verbesserten Schul- und Unterrichtsqualität beitragen
  4. interessante Arbeitsgemeinschaften anbieten
  5. Leitfaden für Kursleiter
  6. Terminplanung